Trennung, Scheidung, Scheitern der Eltern als Liebes-Paar

 

… und für die betroffenen Kinder im besten Fall kein Scheitern der Eltern als Eltern-Paar.

 

Denn natürlich sind Mama und Papa auch nachdem sie beide nicht mehr im gleichen Haushalt wohnen, nach wie vor Mama und Papa.

 

Für Kinder wirkt die Trennungssituation meistens erstmal bedrohlich und verstörend.

Oft war der viele Streit und die angespannte Atmosphäre zwar auch sehr ängstigend, aber jetzt - was kommt jetzt???

Aus der Sicht der Kinder verändert sich jetzt erstmal alles, was sie bis dahin als ihr Leben kannten.

Was passiert mit dem Elternteil, das geht? Wann sehe ich den wieder? Wie oft? Wie verhalte ich mich als Kind, wenn ein Elternteil sehr traurig oder wütend ist. Was darf ich bei Mama oder Papa von dem anderen Leben erzählen, ohne dass noch mehr Ärger oder Trauer kommt? 

Oder sag ich lieber nichts? 

Ich möchte doch beide, meine Mama und meinen Papa weiter lieb haben dürfen, ohne dass dies einen von beiden kränkt.

 

Es ist das eine, sich als (Liebes) Paar trennen zu können. Was bei gemeinsamen Kindern trotzdem bleibt, ist die gemeinsame Verantwortung als Eltern.

Und diese Zuständigkeit als Eltern ist jetzt in dieser Trennungsphase in ihrer gelebten Kompetenz mindestens so wichtig wie sonst auch.

Klar ist es jetzt besonders aufwändig und mühsamer, sich als Eltern trotz allem zu verständigen und zu akzeptieren. Dazu kommt meist die persönliche Betroffenheit als Frau, als Mann. 

Um allerdings langfristige Schäden von den Kinderseelen, die dem Ganzen ja komplett ausgeliefert gegenüberstehen, abzuwenden, ist es genau jetzt besonders lohnend sorgfältige Elternkompetenz zu leben.

 

Oft ist es hilfreich hier - auch um die Paar- und Elternebene sauberer zu trennen - professionelle Unterstützung hinzuzuziehen. 

Gemeinsam koordinieren wir nicht nur die klar festgelegten zeitlichen und örtlichen Abläufe der Kindesaufenthalte, sondern auch Absprachen und Zuständigkeiten im Fall von Krankheit, Schulthemen, usw. .

Und wir beleuchten auch genau, wo Sie darauf achten sollten, Ihr Kind nicht in Ihre Konflikte auf der Paarebene hineinzuholen - (Berater, Entscheider, Kurier,...), um Ihrem Kind solche Loyalitätskonflikte zu ersparen. 

 

Je klarer und eindeutiger gerade jetzt Ihre als Eltern getroffenen Vereinbarungen sind, je achtungsvoller Sie zumindest als Eltern miteinander umgehen, desto stabiler und sicherer wird sich Ihr Kind in seiner neuen Lebenssituation einfinden und gut weiterentwickeln können.

 

Und dann kann eine Trennung der Eltern auch einen Erfahrungswert darstellen, der sich langfristig sogar stärkender auswirken kann, als wenn die Eltern (am Ende gar wegen des Kindes) unglücklich als Paar zusammenbleiben.